Gerichtliches Mahnverfahren

Haben Sie eine Forderung und gehen davon aus, dass der Schuldner keine Einwände erheben wird, so bietet sich das gerichtliche Mahnverfahren an, mit dem Sie schnell und kostengünstig einen Titel erlangen können, mit dem dann die Zwangsvollstreckung gegen den säumigen Schuldner betrieben werden kann.

Die Gerichtskosten sind hier zunächst deutlich geringer als bei einem Klageverfahren, ebenso die Kosten der anwaltlichen Vertretung.

Beispiele

Gegenstandswert

Gerichtskosten

Rechtsanwaltsvergütung
jeweils inkl. MwSt.

Gesamt

Bis 500,00 €

35,00 €

64,26 €

99,26 €

Bis 1.000,00 €

53,00 €

114,24 €

167,24 €

Bis 1.500,00 €

71,00 €

160,65 €

231,65 €

Bis 2.000,00 €

89,00 €

202,30 €

291,30 €

Bis 5.000,00 €

146,00 €

384,37 €

530,37 €

Auch hier haben Sie hinsichtlich Ihrer berechtigten Forderungen einen Kostenerstattungsanspruch gegen den Schuldner. Die Kosten werden als Bestandteil des Mahnverfahrens gleich mittituliert, so dass auch diesbezüglich dann eine Vollstreckung ohne weiteres möglich ist.